Radio Schwarze Welle

Zurück   Radio Schwarze Welle > Informationen > Musik-News

Musik-News Alle aktuellen Musik-News aus der Szene

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.01.17, 12:38   #1
Blutiger Engel
Administrator
 
Benutzerbild von Blutiger Engel
 
Registriert seit: 26.10.2008
Beiträge: 3.266
Pfeil „RAMMSTEIN: PARIS“ - Konzertfilm


„RAMMSTEIN: PARIS“, ein Konzertfilm von Jonas Åkerlund, wird am 23. März 2017 weltweit in ausgesuchten Kinos ausgestrahlt! In Deutschland, Österreich und der Schweiz kommt der Film am 23., 24. und 29. März 2017 in die Kinos.
Der Ticketvorverkauf beginnt heute hier: www.rammstein-paris.com.
Weitere Städte und Kinos folgen und werden auf der Webseite fortlaufend aktualisiert.

Während der „Made in Germany“-Tour drehte der schwedische Regisseur Jonas Åkerlund im März 2012 bei zwei umjubelten Rammstein-Konzerten, die vor jeweils 17.000 Zuschauern im Pariser Bercy stattfanden. In dem Film, der daraus entstanden ist (mit 16 Songs aus dem gesamten Repertoire), zeigt Jonas Åkerlund einen radikal neuen Ansatz, die Energie und Spannung einer Rammstein-Show in ein einmaliges visuelles und tonisches Erlebnis zu fassen.
Jonas Åkerlund: „Wir haben die beiden Paris-Konzerte mit insgesamt 30 Kameras gedreht. Das ergibt 60 verschiedene Blickwinkel. Außerdem haben wir bei der Generalprobe Nahaufnahmen der einzelnen Musiker gefilmt. Man kann sich also vorstellen, wie viel Material wir nach Drehschluss hatten. Das hier ist eine komplette Rammstein-Show, aber ich bin im Schnitt genauso präzise und detailversessen vorgegangen, wie ich das bei einem dreiminütigen Musikvideo mache. Entsprechend groß war der Aufwand: Mithilfe eines gewaltigen Teams von Cuttern hat es gut ein Jahr gedauert, bis der Schnitt abgeschlossen war. Und das sieht man dem Film auch an, das ist seine große Stärke. Die Show kommt sehr lebendig rüber. Ich bin sehr glücklich mit RAMMSTEIN: PARIS. Dieser Film zeigt, was Rammstein ausmacht! Das war nicht nur vor vier Jahren gültig – es wird für immer relevant bleiben. Rammstein ist ein zeitloses Kunstwerk. Und auch wenn es vielleicht großspurig klingt: Ich glaube nicht, dass es dieses Level an Präzision je wieder bei einem anderen Konzertfilm geben wird. Der Film ist einzigartig.“

__________________
____________________________________________


I see the fear in your eyes,
you try to hide your pain from me.
I can see behind your mask,
you´ve got a fragile heart of glass.


Geändert von M.A.N.N.I (23.03.17 um 23:06 Uhr).
Blutiger Engel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.17, 13:49   #2
M.A.N.N.I
Der Dunkle Geist
 
Benutzerbild von M.A.N.N.I
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 1.978
Die Zeit rückt näher - besorgt Euch die letzten Tickets....



Zum Film:

Ein Konzert der Band Rammstein auf Film zu bringen, ist eine außerordentlich schwierige Aufgabe.
Den gewaltigen Sound, die Menge an visuellen Eindrücken, die Details und
großen Gesten so einzufangen, dass auch die Kinozuschauer die Rammstein-Experience nachempfinden können:
Wer das schaffen will, muss einerseits die unmittelbare Nähe zum Bühnengeschehen vermitteln, andererseits
den Blick aus der Totalen, drittens die Aufregung des Dabeiseins – und die Musik muss brachial gut klingen.
Der Konzertfilm RAMMSTEIN: PARIS setzt hier einen neuen Maßstab.
Während der „Made in Germany“-Tour drehte der gefeierte schwedische Regisseur Jonas Åkerlund im März 2012 bei
zwei umjubelten Rammstein-Konzerten, die vor jeweils 17.000 Zuschauern im Palais Omnisports in Paris-Bercy
stattfanden. Der Film, der daraus entstanden ist, ist (mit 16 Songs aus dem gesamten Repertoire)
nicht nur das bislang spektakulärste Bilddokument über die derzeit größte deutsche Rock-’n’-Roll-Band –
er ist ein Meisterwerk des Musikkinos, die die Energie von Rammstein in ein einmaliges visuelles
und sonisches Erlebnis fasst.

Mit seiner unkonventionellen Erzählweise und seinem markanten, von starken Bildern geprägten Stil hat
sich Jonas Åkerlund den Ruf eines Regisseurs erworben, der es immer wieder aufs Neue schafft, zu
überraschen und zu provozieren. Das schwedische Multitalent – neben Werbespots und zahlreichen Musikvideos
hat er auch eine Reihe von Dokumentar- und Konzertfilmen sowie mehrere Spielfilme gedreht und einige viel
beachtete Bühnenshows inszeniert – wurde für seine Werke bereits vielfach ausgezeichnet.
Als einer der international gefragtesten Musikvideoregisseure hat Jonas schon mit Rock- und Pop-Größen wie
Madonna, Lady Gaga, U2, The Rolling Stones, Beyoncé, Paul McCartney, Ozzy Osbourne, Robbie
Williams, The Smashing Pumpkins, Lenny Kravitz und Maroon 5 zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.
Seinen ersten Spielfilm drehte Jonas 2001 – „Spun“ mit Jason Schwartzmann, Brittany Murphy, Mena Suvari
und Mickey Rourke, der mittlerweile zum Kultfilm avanciert ist. Nach dem 2012 erschienenen „Small Apartments“
arbeitet er zurzeit an seinem dritten Spielfilm, „Lords of Chaos“, mit Emory Cohen, Rory Culkin, Jack Kilmer und
Sky Ferreira in den Hauptrollen.
Mit Rammstein arbeitete Jonas Åkerlund erstmals 2005 am Musikvideo „Mann gegen Mann“ zusammen.
Darauf folgten die Zusammenarbeit an „Ich tu dir weh“ und dem kontroversen „Pussy“ (beide 2009).

Zu Rammstein:

Die Band Rammstein hat in den bislang 22 Jahren ihres Bestehens mehr als 16 Millionen Platten
verkauft, unter anderem zehn Echo-Awards und zwei Grammy-Nominierungenerhalten, die 18.000 Plätze
im New Yorker Madison Square Garden waren in weniger als 20 Minuten ausverkauft.
Sie spielen seit Mitte der 1990er-Jahre in den weltweit größten Arenen, obwohl sie weiter nur auf Deutsch singen.
Seit 1997 waren alle ihre Alben mindestens in der Heimat auf Nummer eins der Charts, Regisseure wie David Lynch
und Lars von Trier haben Rammstein-Songs in ihre Filme gesetzt und 2006 wurde sogar ein Asteroid nach ihnen benannt.
M.A.N.N.I ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.17, 07:58   #3
M.A.N.N.I
Der Dunkle Geist
 
Benutzerbild von M.A.N.N.I
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 1.978
Morgen ist es soweit - die tollen 3 tollen RAMMSTEIN TAGE beginnen - der Kinofilm startet - und morgen bin ich in Essen im Cinemaxx um 20 Uhr dabei und werde sehen ob auch ein Konzert Film genügend an Stimmung und Emotionen herüber bringen kann.
Bin gespannt auf die Sehensweise des schwedischen Regisseurs - ich hoffe nur nicht dass es zu rasante Bildwechsel im Schnitt gibt - das tut mir immer im Auge weh denn ich möchte ja auch Details erkennen können.

Werde Euch von meinem Kinoerlebnis berichten...
M.A.N.N.I ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.17, 13:00   #4
M.A.N.N.I
Der Dunkle Geist
 
Benutzerbild von M.A.N.N.I
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 1.978
HEUTE erste Vorstelllungen!

Wer geht noch ins Kino von euch um den Konzertfilm zu sehen - wäre interessiert auch eure Meinungen zu hören....
M.A.N.N.I ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.17, 22:53   #5
M.A.N.N.I
Der Dunkle Geist
 
Benutzerbild von M.A.N.N.I
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 1.978
Pfeil

So ich bin wieder zurück und berichte euch mal....

Super Parkplatz im Parkhaus direkt neben dem CINEMAXX in Essen bekommen und ich war in 3 Minuten im Kino - leider im KINO 9 das ist ganz oben und ganz am Ende des Ganges - das waren dan 5 Minuten dazu...*smiles

Hatte keinen Halt an den Snacktheken gemacht denn ein Bottich Popkorn und eine Cola für schlappe 9 Euro 80 fand ich doch ein wenig heftig - allerdings hatte ich kaum einen der Zuschauer gesehen die nicht diese "Feldverpflegung" zu ihren Sitzen schleppten - vielleicht sehe ich das auch ein wenig zu eng.

Meine Sitzwahl war herrvorragend - ein Logensessel in der letzten Reihe rechts der in den Gang ging und ich wohl als einzigster meine Füße lang ausstrecken konnte.

Pünktlich um 20 Uhr begann der RAMMSTEIN Film - gottseidank ohne Vorgruppe und diese Schnörkel gleich mit dem Song SONNE.

Wie ich schon vermutet hatte war der ganze Film wie ein Musicclip geschnitten - also blitzkurze Szenen aneinander gesetzt mit gleichzeitigen doppelten Einblendungen und eine Vorstellung des Bildmischers mit allen Tricks die der konnte. Viele Zwischenschnitte waren in Schwarz/weiß im einem groben Raster was den Augen weh tat - gottseidank hörte dies nach rund ein Drittel des Filmes auf allerdings kam wieder der Trickmischer voll zum Einsatz.

Es war wirklich sehr anstrengend dem Ablauf zu folgen weil es eben immer nur ganz kurze Takes waren und zig mal hin und hergeschnitten wurde - ganz zu vergessen mit manchmal tötlichen Zeitlupen die übergelagert auf die Augen dröhnten.

Am Anfang war ich etwas enttäuscht als der Vorhang aufging und eine relativ kleine Leinwand zum Vorschein kam die noch von schwarzen Vorhängen rechts und links arg beschnitten wurde - also kein CineWideFormat sondern eben ein normales 16:10 Format - was allerdings doch gut war, denn eine noch größere oder noch breitere Leinwand hätte die AUgen noch mehr strapaziert.

Auch waren keine extra Lautsprecher aufgefahren worden sondern "nur" die Lautsprecher benutzt die fest an Decken und Wänden verschraubt waren - hatte da im Vorfeld eigentlich gehört dass da spezielle Teilchen in den Einsatz kommen sollten. Trotzdem war es schon heftig laut und auch nur manchmal kamen die Boxen an ihre Grenzen wenn die fetten Gitarrenriffs und Gitarrenwände in der Luft standen. Der Ton war aus dem Livekonzert wie man es von der Bühne aus gewohnt ist also keine Studioqualität - die Stimme von Till ging manchmal sehr unter und hätte auch im allgemeinen lauter abgemischt gehört. Aber sagen wir so - ich war schon überrascht was die Hausanlage im Kino 9 auf die Beine stellte.

Apropo Beine - ganze 3 Zuschauer in meiner Reihe standen die ganze Zeit auf den Beinen und feierten eine eigene kleine Rammstein Party - klatschen und gröhlten mit - jeder von ihnen kam auch schon mit mindestens 3 Flaschen Bier bepackt in den Kinosaal - mir tun nur die Nachbarn rechts und links von denen leid, die die Hektik dort ertragen mussten.

So, kommen wir wieder zum Film - außer unseren 3 Strategen ist niemand aufgestanden oder hat geklatscht oder irgendwie sichtbar mitgegangen - man kann also sagen, dass trotz versuchter Bildstimmungsmache und wirklicher guter Songauswahl, kam keine wirkliche Stimmung und kein geiles Feeling auf - ok - beim Song MUTTER und OHNE MICH sah man schon eine gewisse Anteilnahme...

Fazit - also ein Konzertfilm - so gut er auch gemacht ist - kann nicht annähernd an ein Live Konzert "anstinken" - und ich muss sagen, auch wenn der Film für meine Sehweise sehr gewöhnungsbedürftig war - war er schon das Beste was ich in dieser Art gesehen habe.

Also wer noch Karten gekauft hat - rein mit euch ins Kino - so schnell kommt Rammstein nicht wieder - auch wenn es nur Pixel sind....
M.A.N.N.I ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 15:57   #6
Psychogirl
TEAM SCHWARZE WELLE
 
Benutzerbild von Psychogirl
 
Registriert seit: 02.05.2016
Beiträge: 83
„RAMMSTEIN: PARIS“

Was hörte ich nicht alles im Vorfeld „Das ist für den Kommerz“, „reine Geldmacherei“, „absolut unnötig, da kann ich mir auch die DVD kaufen und ansehen“. All dies trübte meine Vorfreude nicht. Der Film lief im Kino in meiner Nähe und der Eintritt kostete nicht mehr als jeder andere Kinofilm, also für mich 2 Pluspunkte. Eine DVD sehe ich mir meist nur einmal auf meinem PC an, dann doch lieber mal im Kino. Ich freute mich und vorneweg, ich wurde nicht enttäuscht. Es war ein eindrückliches Erlebnis.

Der Kinosaal war nicht ausverkauft. Kinobeginn wäre um 20:30 Uhr gewesen. Werbung und Vorfilme fingen etwas später an, der Film begann schlussendlich um 20:46 Uhr. Am Anfang der Einmarsch von Rammstein im Wechsel mit den Bildern vom Publikum. Dies abwechselnd normal und dann wieder im schwarz/weiss karierten Raster zu sehen empfand ich kurzzeitig als einen guten Effekt, wurde aber auf die Dauer mühsam. Till begann „Sonne“ einzuzählen und in mir stiegen Erinnerungen ans letzte Live Konzert in Luzern hoch. Der Sound im Kino war grossartig. Die Mimik der Bandmitglieder und ein Teil der Bühnenshow mal so nah zu sehen, einfach fabelhaft. Das Ganze ohne Gedränge und ohne seinen Platz verteidigen zu müssen, geniessen zu können, war für mich ein tolles Gefühl. Die Stimmung in Paris sah und spürte man, doch im Kino war alles ruhig. Alle sahen und hörten gespannt zu, manche nickten im Takt, mehr aber auch nicht. Der Film ist weder mit einem Live Konzert noch mit einer DVD von einem Live-Konzert zu vergleichen. Von Till Lindemann gab es viele Grossaufnahmen, von den anderen eher wenige und von der gesamten Bühne mit allen sechs Akteuren noch weniger. Der Bildwechsel war zeitweise sehr schnell. Es wurden viele Effekte eingesetzt, Bilder verzögert, verdoppelt, teilweise sehr anstrengend für die Augen und zum Teil sehr schwer zu unterscheiden, welche Flammen zur Show gehörten und welche noch zusätzlich darüber gelegt wurden. Vieles von dem, sich während eines Konzerts ständig verändernden, gewaltigen Bühnenbild, bekam man so leider nicht mit. Andererseits sah ich vieles was ich sonst noch nie zu sehen bekam und wenn doch, noch nie so nah miterleben durfte.

Schweizer Kinos bauen immer eine Pause ein, damit die Leute nicht nur vor dem Kino konsumieren sondern auch dazwischen. Über die Preise schreibe ich hier lieber nichts Sonst stört mich das nicht, doch bei dieser Art von Film empfand ich das sehr störend. Der Film wurde aber nicht etwa zwischen 2 Songs unterbrochen, nein, er wurde fast am Ende von „Du riechst so gut“ abgeschnitten. Die letzten paar Sekunden des Songs durften wir dann nach der Pause hören. Das ansonsten im Takt mitnicken wandelte sich in dem Moment zu einem Kopfschütteln und das nicht nur bei mir.

Mein Fazit: Ich bereue es nicht hingegangen zu sein und würde es wieder tun. Auch wenn ich bei Stroboskoplicht oder ähnlichem Bilderflackern kurzzeitig die Augen abwenden musste, der Film ist gut gemacht. Die Show zu den Liedern „Mein Teil“ und „Bück dich“ kannte ich nur von weitem oder klein auf DVD. Sie mal so zu sehen war beeindruckend. Das pulsierend, leuchtende Herz, das Till bei „Mein Herz brennt“ trägt und die brennenden Gitarren von Paul und Richard (sorry weiss gerade nicht mehr bei welchen Song) hatte ich zuvor noch nie gesehen. Mein persönliches Highlight, auf das ich hoffte, waren die Engelsflügel, natürlich beim Lied „Engel“.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Es lohnt sich bis nach dem Abspann sitzen zu bleiben. Erstens ist es eindrücklich zu lesen wie viele Menschen in welchem Bereich im Hintergrund mithelfen und Zweitens folgt dann Oli, ausnahmsweise an der Akustikgitarre und das wirklich letzte Lied „Frühling in Paris“ beginnt. Wunderschöner Ausklang mit Gänsehautfeeling.

Eure Psychogirl
__________________
Chat-Moderatorin und Supporterin

Damit RSW rund um die Uhr senden kann, ist der Sender auf die Unterstützung der aktiven und neuen Supporter angewiesen. Jede Spenden wird ausschließlich für die entstehenden Kosten des Radios verwendet (Serverkosten - GVL Lizenzen und GEMA Lizenzen).
Psychogirl ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.17, 09:50   #7
Elisa Nocturne
Radio-Supporter
 
Benutzerbild von Elisa Nocturne
 
Registriert seit: 29.04.2014
Beiträge: 143
Sehr schöne Rezi Psy!

Rammstein haben mir schon viele Jahre gefallen, ihre Musik ist - für meine Begriffe - einzigartig; von der Texten ganz zu schweigen.

Ich hatte mal gelesen, dass Rammsteinin den USA nahezu gottgleich verehrt werden und bei jeder Gelegenheit deren Lieder "geträllert" werden, und das, obwohl die Meisten keine Ahnung von deutscher Sprache haben.

Ich hoffe, dass Rammstein noch viele Jahre weitermachen. Möchte deren Musik nicht mehr missen.
__________________
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Eure Elisa Nocturne aka Elisa Scarabae

Elisa Nocturne ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:46 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.


vBulletin Skin by Fife Web Solutions for Free vBulletin Templates

Partnerlinks: BDSM